Städte und Gemeinden in Deutschland /Alles was es über die deutsche Aufenthaltserlaubnis zu Wissen gibt
Alles was es über die deutsche Aufenthaltserlaubnis zu Wissen gibt

Ein Umzug nach Deutschland ist ein aufregendes Abenteuer. Es ist ein Ort voller unterschiedlicher Menschen, und die Möglichkeiten sind endlos. Es gibt traumhafte Städte und eine wunderschöne Natur. Sie werden es keine Sekunde lang bereuen, dorthin zu ziehen.

Der Nachteil ist, dass Sie ein paar Hürden überwinden müssen, bis Sie sich eingelebt haben. Deutschland ist bekannt als ein Ort mit viel Bürokratie. Man sagt, es sei ein bürokratischer Marathon, daher müssen Sie ein paar Prozesse durchlaufen, um im Land verweilen zu können.

Dieser Artikel vereinfacht die Verfahren und zeigt Ihnen, wie Sie eine deutsche Aufenthaltserlaubnis bekommen.


Was ist eine deutsche Aufenthaltserlaubnis?

Wenn Ihr einziges Ziel ist, Deutschland zu touristischen Zwecken zu besuchen, müssen Sie sich nicht um eine Aufenthaltsgenehmigung kümmern. Ein Touristenvisum erlaubt es Ihnen, für etwa 90 Tage in Deutschland zu bleiben und das Land mit all seinen Vorzügen zu erkunden. Ein Verbleib über die erlaubten 90 Tage hinaus ist jedoch ohne Aufenthaltserlaubnis nicht möglich.

Eine deutsche Aufenthaltserlaubnis ermöglicht Ihnen einen längeren Aufenthalt in Deutschland als nur 90 Tage. In dieser Zeit können Sie studieren, arbeiten oder anderen Aktivitäten im Land nachgehen.

Aber woher wissen Sie, ob Sie eine Aufenthaltserlaubnis brauchen? Mit Ausnahme von Menschen aus EU-Ländern, der Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein brauchen alle anderen Ausländer eine Aufenthaltserlaubnis, um sich länger als 90 Tage in Deutschland aufzuhalten.

Viele Ausländer müssen die Aufenthaltserlaubnis für Deutschland in ihrem Heimatland beantragen oder ein Schengen-Visum erhalten, um für 90 Tage nach Deutschland einzureisen. Für einige Länder ist es jedoch möglich, während dieser ersten 90 Tage ohne Visum nach Deutschland einzureisen und die Aufenthaltserlaubnis vom Inland aus zu beantragen.


Arten der Aufenthaltserlaubnis

Abhängig von Ihrer Aufenthaltsdauer und den Voraussetzungen, die Sie erfüllen, gibt es verschiedene Arten von deutschen Aufenthaltstiteln. In der Regel erlauben Ihnen drei Aufenthaltstitel einen unterschiedlich langen Aufenthalt in Deutschland:


• Befristete Aufenthaltserlaubnis

Wie der Name schon sagt, ist die befristete Aufenthaltserlaubnis für kürzere Aufenthalte in Deutschland gedacht. Wenn Sie diese Art von Aufenthaltserlaubnis erhalten, können Sie sich nur ein Jahr in Deutschland aufhalten. Sie kann jedoch verlängert werden, wenn sich Ihre Situation nicht ändert und Sie die Voraussetzungen erfüllen. Folgende Gründe können zu einer befristeten Aufenthaltserlaubnis führen:

  • - Arbeit

  • - Studium

  • - Heirat


• EU Blue Card

Die EU Blue Card ist ähnlich wie die Aufenthaltserlaubnis, richtet sich aber an einen bestimmten Personenkreis und hat eine längere Gültigkeit. Sie ist für ausländische Staatsangehörige aus Nicht-EU-Ländern, die in einem Beruf hochqualifiziert sind und in Deutschland arbeiten wollen.

Hochqualifizierte haben einen Hochschulabschluss, zum Beispiel einen Bachelor oder einen Master. Diejenigen, die eher die EU Blue Card bekommen, haben einen IT- oder MINT-Hintergrund (Wissenschaft, Technik, Ingenieurwesen, Mathematik).


• Dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung

Um so lange in Deutschland bleiben zu dürfen, wie Sie wollen, brauchen Sie die deutsche Daueraufenthaltserlaubnis. Die Daueraufenthaltserlaubnis wird auch Niederlassungserlaubnis genannt. Mit der Niederlassungserlaubnis können Sie in Deutschland arbeiten sowie ein- und ausreisen, wann immer Sie wollen.


Anforderungen an die deutsche Aufenthaltserlaubnis

Um eine der Aufenthaltsgenehmigungen zu erhalten, müssen Sie ein paar Voraussetzungen erfüllen. Die meisten von ihnen werden die gleichen sein, wie z.B.:

  • - Einen gültigen Reisepass aus einem anderen Land haben

  • - Keine Vorstrafen haben

  • - Deutsch mindestens auf dem Niveau B1 beherrschen

  • - Eine deutsche Krankenversicherung haben

  • - Einen Gesundheitscheck bestehen, der beweist, dass Sie gesund genug sind, um zu arbeiten und/oder zu studieren

  • - Sie müssen finanziell stabil sein und sich und Ihre Familie ernähren können

  • - Wenn Sie vorhaben, in Deutschland zu arbeiten, benötigen Sie ein Schreiben Ihres Arbeitgebers mit dem Stellenangebot und der Stellenbeschreibung

  • - Wenn Sie vorhaben, in Deutschland zu studieren, brauchen Sie einen Nachweis, dass Sie an einer Universität zugelassen sind

  • - Wenn Sie vorhaben, zu Ihrem Ehepartner nach Deutschland zu ziehen, benötigen Sie einen Nachweis über die Eheschließung, z.B. eine Heiratsurkunde

Wenn Sie alle diese Dokumente haben und die Voraussetzungen erfüllen, können Sie mit der Bewerbung beginnen.


Welche Kosten werden berechnet?

Sie haben die Wahl, die Aufenthalts-/Arbeitserlaubnis (1) vor der Einreise nach Deutschland oder (2) nach der Ankunft in Deutschland zu beantragen.

Die Erteilungsgebühr (in Deutschland) beträgt bei einem Aufenthalt von weniger als einem Jahr 50 Euro, bei einem Aufenthalt von mehr als einem Jahr 60 Euro (nur Barzahlung). Für minderjährige Kinder ermäßigt sich die Gebühr um die Hälfte.