Städte und Gemeinden in Deutschland /Alles Wissenswerte über die deutsche Meldebescheinigung
Die Meldebescheinigung in Deutschland

Wenn Sie in Deutschland arbeiten, studieren oder länger als drei Monate leben wollen, müssen Sie sich als Einwohner registrieren lassen.

Der Prozess der Anmeldung kann kompliziert sein, deshalb ist es am besten, sich vorher vorzubereiten.


Was ist eine Meldebescheinigung und wozu brauche ich sie?

Laut Gesetz sind sowohl Ausländer als auch Deutsche verpflichtet, sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Umzug in Deutschland beim Einwohnermeldeamt anzumelden. Dies ist auch bei jeder Adressänderung erforderlich.

Sie erhalten dann eine Anmeldebestätigung als Nachweis für Ihre Anmeldung. Machen Sie eine Kopie (oder mehrere) der Anmeldebestätigung, da Sie diese in den ersten Wochen in Deutschland oft brauchen werden. Sie dient als Nachweis für Ihre Adresse.

Die Meldebescheinigung wird für viele Arten von Vorgängen in Deutschland benötigt, insbesondere für solche, die irgendeine Art von Vertrag beinhalten, wie z.B.:

  • - Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis

  • - Immatrikulation an einer Universität

  • - Eröffnung eines Bankkontos

  • - Abschluss einer Krankenversicherung

  • - Beantragung eines Mobiltelefons

Hinweis: Bei Kopien gilt es allerdings zu beachten, dass die meisten Behörden ausschließlich beglaubigte Kopien akzeptieren. Die Beglaubigung von Kopien kann durch einen Notar durchgeführt werden. Dafür wird in der Regel eine Gebühr von ca. 50€ fällig.


Wo melde ich mich um?

Einfach eine Suchmaschine zu benutzen kann durchaus funktionieren, jedoch gibt es einen kleinen Haken. Das Einwohnermeldeamt nennt sich je nach Region oder Stadt entweder Einwohnermeldeamt, Bürgeramt, Bürgerbüro, KVR oder Kundenzentrum. Wo Sie hingehen können, erfahren Sie am ehesten durch ein kurzes Telefonat mit der Stadtverwaltung oder dem Landratsamt.

Beachten Sie, dass die Öffnungszeiten der Ämter und Agenturen variieren, informieren Sie sich also vorher. In jedem Fall ist es ratsam, einen Termin online zu vereinbaren, um stundenlange Wartezeiten zu vermeiden.


Was Sie mitbringen sollten

Zur Registrierung müssen Sie auf jeden Fall vorlegen:

  • - Ihren Reisepass und Ihr Visum, falls Sie eines haben

  • - Ein ausgefülltes Anmeldeformular

  • - Die Wohnungsgeberbestätigung des Vermieters

Abhängig von Ihren Lebensumständen, dem Ort und der Person, die Ihren Fall bearbeiten wird, benötigen Sie eventuell auch:

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Unterlagen notwendig sind, oder Sie mit den Formularen nicht zurechtkommen, können Sie beim zuständigen Einwohnermeldeamt anrufen und nachfragen.


Welche Kosten werden veranschlagt

Die Kosten für die Bescheinigung unterscheiden sich je nach Bundesland und Stadt, belaufen sich aber in der Regel auf 5€ bis 35€. Da Sie das Dokument schriftlich oder persönlich anfordern können, können Sie die Gebühr auf verschiedene Arten zahlen.

Sofern Sie persönlich bei der örtlich zuständigen Meldebehörde vorsprechen, haben Sie die Möglichkeit die Verwaltungsgebühr für die Meldebescheinigung entweder bar oder mit EC-Karte zahlen. Haben Sie die Bescheinigung schriftlich bei der Meldebehörde angefordert, geht Ihnen ein Bescheid zu, in dem Ihnen die Gebühr mitgeteilt wird. Hierbei ist eine Überweisung des Betrags notwendig.

Auch eine Zahlung per Lastschriftverfahren ist möglich. Hierfür müssen Sie die Daten Ihrer Bankverbindung mitteilen.


Warum ist eine Meldebescheinigung so wichtig?

Es ist entscheidend, dass Sie Ihren Wohnsitz nachweisen können, egal in welchem Land Sie sich befinden:

Mit dem Adressennachweis können Sie vor dem Gesetz bestätigen, dass Sie sich legal in diesem Land aufhalten und dass Sie die dortigen Vorschriften einhalten.

Der Wohnsitznachweis ist wichtig für die meisten rechtlichen Verfahren, die durchgeführt werden müssen, wie die Eröffnung eines Bankkontos, die Ausstellung eines Führerscheins oder eines anderen Ausweises.


Die Deutsche Steuer-ID

Wenn Sie sich in Deutschland anmelden, beantragen Sie gleichzeitig eine Steuer-ID; Sie können das eine nicht ohne das andere haben. Es spielt keine Rolle, ob Sie arbeiten, studieren oder arbeitslos sind, Sie bekommen nach der Anmeldung eine Steuer-ID an Ihre Meldeadresse geschickt. Geben Sie diese Ihrem Arbeitgeber, der sie beim Abzug der Lohn- und Sozialversicherungssteuer verwendet.