Städte und Gemeinden in Deutschland /VWP (Visa Waiver Program) und ESTA (Electronic System for Travel Authorization
VWP (Visa Waiver Program) und ESTA (Electronic System for Travel Authorization

Generell benötigen alle Personen, die in die Vereinigten Staaten reisen, ein US-Visum.

Die einzige Ausnahme sind Reisende, die sich für die visumfreie Einreise im Rahmen des Visa Waiver Program (VWP) qualifizieren, das bestimmten Staatsangehörigen einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen ohne vorherige Beantragung eines Visums ermöglicht.


Was ist ESTA?

ESTA steht für "Electronic System For Travel Authorization". Das elektronische System wird vom Department of Homeland Security (DHS) betrieben und ist verpflichtend für alle, die im Rahmen des Visa Waiver Program VWP visumfrei reisen wollen.

Allerdings wird die Einreise nicht ohne Erfüllung von Voraussetzungen gewährt. Mit anderen Worten: Nicht alle Aufenthaltszwecke sind im Rahmen des Visa Waiver Program erlaubt. Personen, die das VWP nutzen, dürfen nur zu touristischen (Tourist Visa Waiver) oder begrenzten geschäftlichen Zwecken (Business Visa Waiver) in die USA einreisen.

Das Programm für visumfreies Reisen (Visa Waiver Program) erlaubt die visumfreie Einreise in das gesamte Territorium der Vereinigten Staaten sowie nach Puerto Rico, Guam und auf die U.S. Virgin Islands. Reisende dürfen nur mit einem Privatflugzeug oder einem Privatboot mit einem gültigen Visum einreisen.


Teilnehmende Länder

Derzeit qualifizieren sich Bürger der folgenden 39 Länder für das Visa Waiver Program:

- Andorra - Australien - Österreich - Belgien
- Brunei - Chile - Tschechische Republik - Dänemark
- Estland - Finnland - Frankreich - Deutschland
- Griechenland - Ungarn - Island - Irland
- Italien - Japan - Lettland - Liechtenstein
- Litauen - Luxemburg - Monaco - Niederlande
- Neuseeland - Norwegen - Polen - Portugal
- Republik Malta - San Marino - Singapur - Slowakei
- Slowenien - Südkorea - Spanien - Schweden
- Schweiz - Taiwan - Vereinigtes Königreich

Die ESTA-Anforderungen

VWP-Reisende benötigen einen gültigen Reisepass (elektronischer Reisepass) gemäß den aktuellen Bestimmungen der US-Behörden. Wir empfehlen Ihnen in jedem Fall, sich auf der Website der US-Botschaft in Ihrem Land über die genauen Passbestimmungen zu informieren.

Generell sollte Ihr Reisepass noch mindestens sechs Monate ab dem Datum Ihrer beabsichtigten Ausreise aus den Vereinigten Staaten gültig sein. Der sogenannte Sechs-Monats-Club ist eine Ausnahme von dieser Regel: Bürger bestimmter Länder innerhalb des VWP (darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz) benötigen nur einen Reisepass, der noch für die Dauer des geplanten Aufenthalts gültig ist.

Reisende, die die Vorteile des VWP nutzen, benötigen außerdem ein Rück- oder Weiterreiseticket, das nicht in Kanada, Mexiko oder der Karibik enden darf.


PERSONENGRUPPEN, DIE NICHT UNTER DEM VWP REISEN DÜRFEN

Bestimmte Personengruppen sind kategorisch von der Teilnahme am Programm für visumfreies Reisen ausgeschlossen:

  • - Staatsangehörige von VWP-Ländern, die seit dem 1. März 2011 in eines der folgenden Länder gereist sind: Iran, Irak, Libyen, Somalia, Sudan, Syrien oder Jemen. Diplomaten und Militärangehörige sind von dieser Einschränkung ausgenommen.

  • - VWP-Bürger, die eine weitere (doppelte) Staatsbürgerschaft in einem der folgenden Länder haben: Iran, Irak, Sudan und Syrien.

  • - Personen, denen schon einmal die Einreise in die Vereinigten Staaten (an der Grenze) verweigert wurde oder die aus den Vereinigten Staaten ausgewiesen worden sind.

  • - Personen, die vorbestraft sind, weil sie bestimmte Straftaten begangen haben oder bereits verhaftet oder verurteilt wurden (die Fälle werden im Einzelfall geprüft).

  • - Personen, die in der Vergangenheit gegen die Einreisebestimmungen der U.S.-Behörden verstoßen haben (z.B. Überschreitung der Aufenthaltsdauer, illegale Arbeiter, etc.).

  • - Personen, die sich eine schwere Infektionskrankheit zugezogen haben.

  • - Personen, die drogenabhängig sind oder gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen haben.

Diese genannten Personengruppen müssen für die Einreise in die USA ein Visum beantragen. Im Einzelfall kann der Betroffene einen Antrag auf Befreiung (= Waiver) stellen.


Wie funktioniert der ESTA-Antrag?

Jeder, der im Rahmen des VWP in die USA reisen möchte, muss das Electronic System For Travel Authorization (ESTA) nutzen. Reisende müssen die sogenannte ESTA-Genehmigung vor der Einreise per Flugzeug oder Schiff einholen.

Der ESTA-Antrag ist nur online verfügbar und kann jederzeit ausgefüllt werden, auch wenn Sie Ihre Reisedaten noch nicht kennen.

Es wird empfohlen, den Antrag rechtzeitig auszufüllen, spätestens jedoch 72 Stunden vor der Abreise. Die US-Behörden erheben eine Gebühr von 14 US-Dollar pro Person, die per Kreditkarte, Debitkarte oder über das Online-Zahlungssystem PayPal bezahlt werden kann.

Das ESTA ist für zwei Jahre oder bis zum Ablauf des Reisepasses (falls dieser zuerst abläuft) ab dem Ausstellungsdatum (nicht ab dem Datum der ersten Einreise), auch für mehrfache Einreisen, gültig.

ESTA-Genehmigungen können nicht nur für Einzelpersonen, sondern auch für Gruppen (z.B. Reisegruppen oder Familien) beantragt werden.

Wenn der ESTA-Antrag abgelehnt wird, kann der Reisende das VWP nicht nutzen, d.h. er muss ein Visum bei einem US-Konsulat in seinem Heimatland beantragen.

Der ESTA-Antrag muss Informationen über die

  • - Person,

  • - Kontaktinformationen,

  • - Informationen zum Reisepass,

  • - Informationen über den Arbeitgeber,

  • - Informationen über die Kontaktperson in den USA sowie

  • - sicherheitsrelevante Fragen beinhalten.

Sollten falsche Angaben zum Reisepass oder zu den persönlichen Daten gemacht worden sein, muss ein neuer ESTA-Antrag ausgefüllt werden, um die Angaben zu korrigieren.

Das früher erforderliche Formular I-94W ist durch das ESTA-Verfahren überflüssig geworden und muss nur noch bei Einreisen auf dem Landweg ausgefüllt werden. Bei der Ausreise muss der Reisende dieses Dokument vorlegen und auch die rechtzeitige Ausreise muss dokumentiert werden.